Herstellerunabhängige Qualitätsprüfung und -sicherung von Wälzlagern

Geräuschprüfstand

Wälzlager müssen oft extremen Bedingungen standhalten. Vorzeitige Lagerausfälle sind dann nicht nur unangenehm sondern verursachen oft auch erhebliche Folgekosten. Daher widmet die Wälzlagertechnik der herstellerunabhängigen Qualitätsprüfung bzw. -sicherung besondere Aufmerksamkeit und hat ein spezielles Messgerät für anspruchsvolle und hochpräzise Messungen von Wälzlagern entwickeln lassen.

So wird mittels moderner piezo-keramischer Sensortechnik die Schwinggeschwindigkeit und Schwingbeschleunigung eines Lagers bei definierter Drehzahl gemessen. Diese Prüfung erfolgt zerstörungsfrei am bereits montierten Lager. Damit sind neben Geräuschprüfungen nach DIN ISO 5426-1 zusätzlich auch Mehrfrequenz-Analysen mittels Fourier-Transformation möglich.

Neben Schadensanalysen werden Vergleichsmessungen unterschiedlicher Fabrikate durchgeführt. Daraus lassen sich mögliche Alternativen bei Lieferengpässen einzelner Lagerhersteller finden bzw. die Abhängigkeit von einzelnen Lagerherstellern reduzieren.
Weiterhin können im klimatisierten Messraum der Klasse 1 (VDI/VDE- Richtlinie 2627) die wichtigsten Lagertoleranzen gemäß DIN 620 - zum Beispiel mit Präzisionsmesstisch exakt (Präzision: +/- 1 µm) überprüft werden. Je nach Prüf- bzw. Messaufgabe erhält der Kunde entsprechende Dokumente von Vergleichsmessungen bzw. Prüfprotokolle - über Stichproben-Annahmeprüfungen nach DIN ISO 3951 bis hin zu Erstmusterprüfberichten.

WLT Prüfung
WLT Geräuschprüfstand

Abgerundet wird das Dienstleistungsprogramm durch mikroskopische Untersuchungen. Diese ermöglichen aussagefähige Bewertungen der tribologischen Verhältnisse im Wälzlager, speziell bei Schadensanalysen bzw. der Erstellung von Lagerbefunden.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie gerne auf Anfrage.