WLT lässt EBS-Wälzlager testen

Spezielle Rillenkugellager mit einem breiteren Innenring sowie einem sphärisch geformten Außenring bezeichnet man als Spannlager. Sie werden vorwiegend in Bereichen einsetzt, wo hauptsächlich Fluchtungsfehler ausgeglichen werden müssen. Typische Einsatzfälle: Fördertechnik und Anlagenbau.

Um Leistungsfähigkeit eines EBS-Spannlagers zu testen, wurde 2009 ein entsprechender Test durchgeführt. Das Ingenieurbüro Sturm & Partner wurde damit beauftragt.

Die Lebensdauer ist das entscheidende Kriterium zur Überprüfung der Qualität eines Wälzlagers, diese beträgt in der Regel bis zu drei Milliarden Umdrehungen oder mehrere Jahre. Durch diesen Umstand ist es schwierig, ad hoc eine Qualitätsaussage eines Wälzlagers zu erzielen. Der Ausweg: indirekte Messmethoden.

Hierbei wird ein Parameter getestet, der die Lebensdauer eines Wälzlagers vor allem beeinflusst: die Eigenschwingungs- bzw. Geräuschmessung. Denn je lauter ein Lager bereits am Betriebsbeginn läuft, desto kürzer ist die Lebensdauer zu veranschlagen, denn ein hohes Laufgeräusch ist ein sicheres Indiz für eine schlechte Qualität des Lagers.

Die Durchführung der Wälzlager-Eigenschwingungsprüfung ist in der Norm DIN ISO 15242-1:2011-09 (früher: DIN 5426-1) festgelegt. Dort sind für die Prüfung (im nicht eingebauten Zustand) Last und Drehzahl vorgegeben. Gemessen werden (in 3 Frequenzbereichen) die Schwingbeschleunigung und die Schwinggeschwindigkeit.

Da zur Beurteilung der Ergebnisse keine Absolutwerte herangezogen werden können (es gibt keine Grenzen zur Unterteilung in „gut“ oder „schlecht“), wird ein Vergleichstest durchgeführt. Hier wird der Prüfling mit einem oder mehreren Referenzmuster(n) verglichen, im unten beschriebenen Test wurden Referenzlager der Marken SKF und INA ausgewählt. Belastungsgrenzen und Abmessungen sind identisch; Wälzlager sind bekanntlich genormt, um zwischen den verschiedenen Herstellern eine Austauschbarkeit zu gewährleisten.

Im Verlauf der Tests bemerkten die Prüfer markante Temperaturerhöhungen der Referenzlager, jedoch nicht bei den Prüflingen der Marke EBS. Da die Betriebstemperatur ebenso wie die Geräuschentwicklung als Indikator für die Lagerqualität gilt, wurde eine zusätzliche, vergleichende Temperaturmessung durchgeführt.

Die Ergebnisse in Kurzform:
Die Lager der Marken INA und SKF erreichen höhere Betriebstemperaturen im Leerlauf, und die der Marke INA laufen Geräuschvoller als die Lager von EBS.

In diesem direkten Vergleich sind also die ausgewählten Lager der Marke EBS qualitativ hochwertiger als die Referenzmuster. Es wurden je 3 Prüflinge getestet. Einzelergebnisse finden Sie nachfolgend.